Der Style der 70er-Jahre: So trägst du Retro Hemden richtig


1. Einleitung



– Warum die 70er eine besondere Ära für Mode und Stil waren!

Der Style der 70er-Jahre ist einer der stilvollsten und trendigsten Stile aller Zeiten. Wenn du diesen Look kopierst, solltest du dich daran erinnern, dass es wichtig ist, die richtige Hemd-Kombination zu tragen, um den Look zu vervollständigen.

Hemden aus den 70er-Jahren sind in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich. Dazu gehören Paisley-, Blumen-, Grafik- und Streifenmuster. Sehr stark im Trend liegen vor allen anderen natürlich die sogenannten grafischen »Tapetenmuster« für das Hemd. Die meisten Hemden haben einen großen, ausladenden Kragen.(Spitz zulaufend oder stark abgerundet in der Form, der sogenannte »Dackelohr-Kragen«. Wenn du nach etwas »Einzigartigem« suchst, findest du in der Kategorie der Batikhemden (Unikate per se) sicherlich etwas deinem Geschmack entsprechendes.

Egal, wofür du dich entscheidest – es ist wichtig, dass du ein Hemd wählst, das deinem Körper schmeichelt. Wähle ein Hemd, das deine Schultern betont und deine Körperform betont. Hast du ein paar Problemzonen, vermeide sehr enge Passformen und mache dir bewusst, dass du das Hemd eher locker über deiner Schlaghose tragen solltest, um deinen Look zu vervollständigen.

Wenn du die richtige Kombination gefunden hast, kannst du das Outfit mit entsprechenden Accessoires ergänzen: Mit einer Sonnenbrille oder einem modischen Hut kannst du deinen Look noch individueller gestalten und stylisher machen. Natürlich sollten die Accessoires auch zu dem jeweiligen Outfit passen!

Falls du jetzt Lust bekommen hast, dem Style der 70er-Jahre zu folgen – mach dich auf die Suche durch unsere verschiedenen Kategorien an Herrenhemden und finde dein perfektes 70er-Jahre-Hemd! Dieser Retro-Look ist nicht nur wieder ausgesprochen modern, sondern auch etwas Besonderes – also, worauf wartest du noch?

2. Die verschiedenen Arten von Hemden aus den 70ern


– Schlaghosenhemd – Unifarben, groß gemustertes Hemd, Dackelohr-Kragen-Hemd

Die Hemden der 70er-Jahre sind ein echter Klassiker. Sie sind bequem, lässig und passen zu vielen verschiedenen Styles. Hier erfährst du, wie du Hemden der 70er-Jahre richtig trägst.

Die Hemden der 70er-Jahre sind eher Körper-betonend. Das bedeutet, dass du sie in einer Größe tragen solltest, die deiner Figur entspricht. Magst du es etwas legerer, nimm das Hemd einfach in einer Größe größer als deine normale Größe. Zum Beispiel, wenn du eine Größe M trägst, kannst du ein Hemd der Größe L tragen. Dies gilt allerdings nur bei körpernahe geschnittenen Hemden. Um dir die Qual der Wahl bei der richtig zu wählenden Größe etwas zu erleichtern, findest du a) bei jedem Hemd eine entsprechende Größentabelle hinterlegt und b) eine zusätzlich gestaltete Seite mit allen Hemdgrößen in der Übersicht und im Detail. Ich habe sie dir bereits hier im Text entsprechend anklickbar hinterlegt.

Du kannst ein Hemd der 70er-Jahre zu vielen verschiedenen Looks kombinieren. Egal, ob du etwas Lässiges oder etwas Formelleres suchst – ein Hemd der 70er-Jahre ist immer eine gute Wahl.

Wenn du ein lässiges Outfit suchst, kannst du das Hemd offen tragen und über einem T-Shirt oder Tank Top tragen. Du kannst auch die Ärmel hochkrempeln und das Hemd in die Hose stecken. Dies ist besonders cool, wenn du eng anliegende Schlagjeans trägst.

Wenn du etwas Formelleres suchst, kannst du das Hemd in die Hose stecken und mit einem Gürtel taillieren. Du kannst auch ein Jackett oder einen Blazer darüber tragen. Dies ist besonders cool, wenn du zu einem eleganteren Anlass gehst, wie zu einer Hochzeit oder zu einem Jobinterview.

Hemden der 70er-Jahre sind aus vielen verschiedenen Materialien hergestellt. Die beliebtesten Materialien sind Baumwolle und ein Baumwollmix mit Polyesteranteil. Wenn du nach etwas Lässigerem suchst, solltest du dich für Baumwolle entscheiden. Wenn du nach etwas Formellerem suchst, ist auch der Materialmix zu empfehlen.

Baumwollhemden sind bequem, atmungsaktiv und daher ideal für den Sommer geeignet. Baumwoll-Polyester Hemden sind leicht, luftig und daher ideal für den Frühling oder Herbst geeignet.

Hemden der 70er-Jahre sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Die beliebtesten Farben sind Weiß, Schwarz und Gelb. Aber es gibt auch Hemden in anderen Farben wie Orange, Violett und Pink. Du solltest dich für die Farbe entscheiden, die dir am besten gefällt und zu deinem Stil passt.

Hemden der 70er-Jahre sind in vielen unterschiedlichen Mustern erhältlich. Die beliebtesten Muster sind verschiedenste Tapetenmuster und Blumenmuster. Aber es gibt auch andere Muster wie Paisleymuster und Polka Dots erhältlich. Du solltest dich für das Muster entscheiden, das dir am besten gefällt und zu deinem Stil passt.



3. Wie man das perfekte Outfit zusammenstellt, mit einem 70er-Hemd als Mittelpunkt


– Ein paar Tipps, um das ultimative Outfit mit einem 70er-Hemd als Mittelpunkt zusammenzustellen

Die 70er-Jahre sind zurück! Auch wenn die Zeit des großen Glamours und der wilden Partys längst vorbei ist, so kannst du doch mit einigen Tricks deinen Look aufpeppen. Wir zeigen dir, wie du die Hemden der 70er-Jahre richtig trägst.

a. Die passenden Accessoires finden

Ein wichtiger Bestandteil des 70er-Jahre-Stils sind die passenden Accessoires. Dazu gehören neben den obligatorischen Sonnenbrillen auch Schmuck und andere Kleidungsstücke. Achte darauf, dass deine Accessoires im Stil der 70er-Jahre sind; also etwas verspielt und farbenfroh sein sollten!

b. Die richtige Größe wählen

Der erste Eindruck zählt – daher solltest du bei deinem Shirt auf die richtige Größe achten! Ein eher eng anliegendes Hemd ist ein Muss für den typischen 70er-Jahre-Look; es soll gut sitzen und deine sportliche Körperform betonen! Achte darauf, dass es nicht zu weit ist – es sollte deine Figur unterstreichen und nicht verbergen!

c. Auf die richtige Hose kommt es an: Dein Look ist nur dann möglichst authentisch, wenn du ihn mit einer stilechten Schlaghose abrundest. Hier kommt es nicht nur auf die Farbe, das Material und die Größe des Schlags an, hier sollte man vorwiegend auf Kombinationsfähigkeit der Hose großes Augenmerk halten. Oben schön eng anliegend, und spätestens ab dem Knie sollte sich der Schlag dann deutlich in den Vordergrund spielen. Ja und dringend zu empfehlen, zu einem coolen 70s Retro Hemd passt immer und fast zu allen Anlässen eine entsprechende Jeans Schlaghose. Hier können tolle Waschungen das gesamte Ensemble aufwerten.



4. Accessoires zu deinem Look – welche passen?

Die 70er-Jahre waren eine Zeit des Aufbruchs und der Rebellion. Die Menschen suchten nach neuen Wegen und neuen Ideen. Der Stil der 70er-Jahre war geprägt von Freiheit und Unabhängigkeit. Diese Einstellung spiegelte sich auch in der Kleidung wider. Die Menschen trugen gerne lässige, auffällige und ungezwungene Styles, die ihrer Meinung nach zu ihnen passten.

Eines der wichtigsten Kleidungsstücke dieser Ära war das Hemd. Ein Herrenhemd war bequem, stylish und konnte sowohl zur Arbeit als auch in der Freizeit getragen werden. In den 70er-Jahren wurde das Hemd jedoch anders als heute getragen. Hier sind einige Tipps, wie du sie richtig anziehen solltest:

Trage deine Hemden am besten mit einer Hose, hier primär einer Schlaghose, aber bitte nicht mit weiten Baggys, oder anderen eher unvorteilhaft weit geschnittenen Hosen.

Wenn du doch einmal ein Tanktop oder ärmelloses Oberteil trägst, solltest du unbedingt eine lockere Trainerjacke darüber ziehen. Eine gelungene Kombination hinterlässt immer den richtigen Eindruck!



5) Was sind die besten Farben für dein 70er-Hemd?


Die besten Farben für dein 70er-Hemd sind:

1. Weiß
2. Orange
3. Hellblau
4. Mintgrün
5. Gelb
6. Rosa

Die 70er-Jahre waren eine Zeit voll modischer Experimente und unglaublicher Farben. Wenn du ein Hemd trägst, das sich an diese Ära erinnert, ist es wichtig, dass du die richtigen Farben und Muster wählst.

Ein beliebtes Muster der 70er-Jahre war das Paisleymuster, ein Zeichen für Freiheit und Kreativität. Es ist ein perfektes Beispiel für Retro-Mode, die nie aus der Mode kommt. Zu den anderen beliebten Mustern aus dieser Zeit zählen Blumenmuster, Streifenmuster und große geometrische Drucke. All diese Designs bringen Lebendigkeit in deinen Look und machen jedes Outfit zu etwas Besonderem.

Neben Mustern gibt es auch viele verschiedene Farben, die man beim Tragen von Hemden der 70er-Jahre wählen kann. Gelb und orange waren sehr beliebt, aber auch leuchtende Farben wie blau, grün oder violett machten sich gut in den Looks dieser Ära. Wenn du dich traust, kannst du auch mehrere Farben miteinander mischen und verwenden, um deinem Look eine farbenfrohe Note zu verleihen.

Letztlich ist es wichtig zu bedenken, dass man beim Tragen von Hemden der 70er-Jahre immer seinen individuellen Stil finden sollte – egal ob man mit Mustern oder Farben spielt oder nicht. Sei mutig und probiere neue Dinge aus! Auf diese Weise kannst du deine Persönlichkeit in deinem Look zeigen und gleichzeitig dem Style der 70er-Jahre Tribut zollen.



6. Wie pflege ich ein 70er-Jahre Hemd richtig?

Ein 70er-Jahre Hemd ist ein besonderes Stück. Es ist nicht nur ein Teil deiner Kleidung, sondern auch ein Symbol für die Zeit, in der es hergestellt wurde. Dennoch solltest du dieses besondere Stück richtig pflegen, um es lange zu behalten.

Zuerst einmal solltest du das Hemd immer in 30 - 40° warmen Wasser waschen. Dies hält die Farben frisch und verhindert, dass das Hemd ausleiert. Außerdem musst du darauf achten, dass du das Hemd nicht zu oft wäschst. Zwei- bis dreimal im Monat ist völlig ausreichend.

Ein 70er-Jahre Hemd ist nicht so pflegeleicht wie ein modernes T-Shirt. Aber mit ein paar einfachen Tricks kannst du es lange tragen und in guter Verfassung halten.

Wenn du das Hemd reinigen musst, solltest du es immer in eine Fachreinigung geben.

Bügeln solltest du das Hemd immer, wenn es nach dem Waschen oder Reinigen etwas knitterig aussieht. Achte aber darauf, dass du den Stoff nicht zu stark bügelst, sonst kann er sich verformen oder gar einlaufen. Das Bügeln sollte am besten bei mittlerer Hitze erfolgen.

Zum Lüften solltest du das Hemd an einen Ort hängen, an dem es nicht direkt von der Sonne beschienen wird. So bleibt es länger frisch und neigt nicht so schnell zum Ausbleichen der Farben.

Login (zum Bewerten bitte auf die Sterne klicken)
Warum die 70er eine besondere Ära für Mode und Stil waren! 5 / 5 ( 2 Login )
Jens
05.06.2023 15:35
Diese Hemden passen perfekt zu euren Schlagjeans, man kommt sich vor wie in den 70ern.